AUGENHÖHE in Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft … Wandel unserer Arbeitskultur

Die Welt ist heute komplex, dynamisch, schnell und voller Überraschungen.

Immer mehr Menschen sehnen sich nach partizipativen Formen von Arbeit, potentialenfaltdender Bildung und einem fairen Umgang in der Gesellschaft.  Diesen Herausforderungen können wir nicht mit den Strukturen, Prozessen und Praktiken begegnen, die vor über 100 Jahren entstanden sind und unsere Welt noch immer an vielen Stellen prägen. Es braucht neues Denken und anderes Handeln.

Vor zwei Jahren wurde der erste Impuls auch nach Nürnberg getragen und in der Zwischenzeit gibt es in der Metropolregion Nürnberg hierfür ein etabliertes Format. Unterschiedlichste Menschen aus allen Branchen und Bereichen kommen für einen aktiven Austausch zusammen. Der gemeinsame Spirit ist am Umgang, an der Offenheit und an der Intensität des aktiven Austauschs spürbar.

 

 Was diskutiert, analysiert und betrachtet wird, ist immer wieder neu, aber der Fokus gleich. Daher fügen sich auch immer neue Mosaikteilchen zu dem großen Ganzen hinzu. Ein neuer Zugang zu Gewohnheiten, Glaubenssätze und Herausforderungen eröffnet sich.

 

Die Mischung, die die Veranstalterinnen zusammenbringen, ist generations- und hierachieübergreifend. Sie schaffen den Spagat von Diversity und Inspiration - ein Mehrwert für jeden, ob Unternehmensinhaber, Geschäftsführer, Mitarbeiter oder Berufseinsteiger. Das Wissen aller Beteiligten potenziert sich und herauskommen großartige Gesprächsthemen in Verbindung mit kreativen Netzwerken.

 

Beim letzten Forum ging es unter anderen um das Thema Generation und Augenhöhe:

  • ·         Wie viel „Augenhöhe“ möchte die Generation X abgeben und wie viel möchte die Generation Y übernehmen?
  • ·         Wie ist Motivation und Feedback auf Augenhöhe möglich? Wo liegen die Unterschiede bei unterschiedlichen Altersgruppen?
  • ·         Empowerment eines Unternehmens = Empowerment von Mitarbeiter? Oder muss es anders herum heißen? Was funktioniert?

 

Bei alle den Debatten bin ich immer wieder überrascht von dem Grad des Vertrauens und des Respekts mit der Kommunikation stattfindet und Geschichten geteilt werden.

 

Ein GROSSES DANKESCHÖN!