Man kann alles sagen, es kommt nur darauf an, wie man es sagt.

Kommunikation

Das wichtigste Werkzeug in der Unternehmens- und Mitarbeiterführung, zwischen (Geschäfts-)Partnern, im Team und mit Kunden ist das Gespräch – die Kommunikation.

 

Aber sagen, was man denkt, „Klartext“ reden … wenn das immer so einfach wäre.

 

Kommunikation ist eine vielschichtige Wechselbeziehung zwischen dem Gesagten und dem Verstandenen. Unterschiedliche Interpretationen, Erwartungen und Erfahrungen führen oftmals zu Missverständnissen oder persönlichen Abwertungen.

 

Man redet aneinander vorbei, fühlt sich nicht gehört und nicht verstanden, in Frage gestellt oder angegriffen.

 

Viele Menschen umschreiben Arbeitsanweisungen und wichtige Anliegen mit Weichmachern. Sie verschlüsseln ihre Ansagen und persönlichen Bedürfnisse in eine Bitte oder in Wünsche. Diese laden zum Widerspruch ein.

 

Die meisten Menschen verstehen eben nur das, was sie verstehen wollen, wenn man ihnen die Wahl lässt.

 

Warum schaffen wir es nicht, anderen klipp und klar zu sagen, was wir erwarten und wollen?

 

Oft steckt die eigene Unsicherheit und Angst vor einem Konflikt dahinter. Keiner möchte zusätzlichen Stress und Ärger. Die Situation ist meistens schon brenzlig genug.

 

Anerkennung ist das nächste Sichtwort. Jeder möchte geliebt werden oder zumindest beliebt sein. Gerade Frauen kommen immer wieder in einen Rollenkonflikt zwischen Gesellschaft und Führungspersönlichkeit.

 

Implizierte Erwartungshaltungen oder taktische Ziele führen selten zu den gewünschten Handlungen. Sie manipulieren und kommunizieren nicht eindeutig.

 

Manchmal ist es auch reine Bequemlichkeit, in der Hoffnung das Problem löst sich schon von alleine.

 

Beziehungen werden durch eine klare, offene und wertschätzende Kommunikation effektiver und erfolgreicher. Dies trägt zu mehr Verständnis, Toleranz und Wohlgefühl bei. Letztlich beeinflussen diese Faktoren das (Betriebs-)Ergebnis!

Ansichtssache