Unternehmenswandel und -entwicklung durch integrales Denken und Handeln

In der VUKA-Welt ist ein wichtiger Faktor die Anpassungsfähigkeit von Führung, Steuerung und Kultur. Unternehmen wie auch Mitarbeiter wollen Stabilität und Sicherheit.  Häufig werden aus einem Bewahrungsdenken Veränderungen bewertet, entwickelt und implementiert. Innovation bedeutet aber Erneuerung, neue Ideen, Wandel. Hier geht es ans Eingemachte – an ein neues Mindsetting in der gesamten Organisation.

Sich öffnen und den eigenen Status in Frage zu stellen, heißt nicht automatisch einen Disruptionsprozess zu injizieren. Satte Märkte und neue Branchen fordern Transformation und Veränderungsnotwendigkeiten. Wichtig ist aktiv das „WIE?“ von morgen festzulegen und den Weg der Umsetzung zu planen und zu organisieren.

Innovations-Management

 

 

 

 

 

Ein „Innovations-Management“ schafft ein integrales Umfeld  und führt durch den systemisch-kreativen Prozess.

Neben der klaren Verbindlichkeit gibt es auch einen klaren Auftrag. Es werden Erwartungen, Ziele und Nutzen des Innovationsprozesses festgelegt, wie auch die Rahmenbedingungen und die Verantwortlichen. Die Definition der Vision – wozu Innovation? – hat die gleiche Bedeutung und Wichtigkeit wie in einem Coaching.

Das gemeinsame Ziel ist die Basis. Dies muss für alle Beteiligten, für die Führungskraft, sowie für den Mitarbeiter, klar und eindeutig sein. Alle weiteren Schritte lassen sich daraus ableiten und eine Innovationsmanagementstrategie entwickeln.

Das Ziel und der Erfolg wird SpezifischMessbarAkzeptabelRealistischTerminierbar.

In Innovationsprozessen heißt es Menschen für ein neues Denken gewinnen, die Haltung und der Zusammenhalt prägt den Veränderungsfortschritt. Integration unterschiedlicher Denkweisen durch Kollaboration und Co-Creating schafft Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit. So arbeiten Mitarbeiter oder Teams in Kollaboration parallel gemeinsam an einem Teil des Endergebnisses. Diese besondere Form der Zusammenarbeit ermöglicht Effizienz und eine Wert-schöpfung innerhalb wie außerhalb eines Unternehmens. Im Unterschied zur Kooperation, bei der der einzelne Mitarbeiter oder nur ein Team in das Innovationsmanagement involviert ist.

Zuerst müssen Bedingungen geschaffen werden, damit Mitarbeiter motiviert sein können. Eine Mischung aus Coaching, Workshop und Training gibt Impulse nach innen und ein Mind-Change wird durch unterschiedliche Formate auf allen Ebenen des Unternehmens angestoßen.

Rahmenbedingungen, wie Vergütung, Arbeitszeit, Prozesse und Strukturen, Empowerment von Mitarbeitern und Führungsverhalten sind von außen erkennbaren Parametern.

Doch der Erfolg eines Unternehmens steht und fällt mit der Gestaltung des kaum Sichtbaren, wie Veränderungsbereitschaft, Eigenverantwortung, Werte und Sinn und Kommunikationskultur.

Fit für die Zukunft mit unternehmens-Wert: Mensch

Eine Umfrage unter den teilnehmenden Unternehmen des Programms unternehmensWert:Mensch zeigt: viele Betriebe sehen interne Abläufe, Kommunikation und Verantwortlichkeiten als Herausforderung.

Mit dem Förderprogramm können vier Handlungsfelder angestoßen werden.

Personalführung:

Eine moderne Personalführung berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse der Beschäftigten, bindet diese aktiv in Entscheidungen ein und fördert sie unter Berücksichtigung der aktuellen Lebenssituation.

Chancengleichheit & Diversity:

Unternehmen schöpfen neue Potenziale, wenn sie den Besonderheiten der eigenen Belegschaft gerecht werden und allen Beschäftigten Entwicklungschancen bieten – unabhängig von Alter, Geschlecht, familiärem oder kulturellem Hintergrund.

Gesundheit:

Damit die Belegschaft und damit das Unternehmen auch in Zukunft leistungsfähig sind, braucht es geeignete Angebote zur Förderung der physischen und psychischen Gesundheit. Beschäftigte müssen für einen gesunden Arbeitsalltag sensibilisiert werden.

Wissen & Kompetenz:

Wissen muss im Betrieb gehalten und innerbetrieblich weitergegeben werden. Der digitale Strukturwandel erfordert zudem neue Kompetenzen und Qualifikationen. Dafür müssen Beschäftigte gezielt weitergebildet und die Lernmotivation der Belegschaft gefördert werde